Was man dem Mai nachsagt, können die Reparateure im Repair Café nicht garantieren. Aber so manches kaputte Gerät wieder funktionsfähig machen, das klappt in der Regel bei mehr als der Hälfte der vorgelegten Stücke.

Ein Hochastschneider ragte, im wahren Wortsinne, aus den zu reparierenden Stücken heraus. So gerade noch als „tragfähig“ anerkannt. Er kann für den Baumschnitt wieder eingesetzt werden. Spielzeuge waren unter den Gegenständen. Dahinter steckten gespannte Kinder. Wie im Falle des Kindertelefons, das eine „kalte“ Lötstelle aufwies. Dem Telefon und dem Kind konnte geholfen werden. Einem Kunden wurden neue Druckknöpfe an die Jacke geheftet. Seine Jacke konnte er dabei anbehalten. Für die Reparateure ist es immer eine Genugtuung, wenn sie mit ihrer Reparatur ein Wegwerfen verhindern. Die Wertstofftonne ist immer der letzte Ausweg.

Maistimmung war im Raum. Wer nach draußen blickte auf den Wochenmarkt vor der Tür, dessen Blick blieb an dem üppigen Angebot der Blumen in allen Farben hängen. Zum Maigefühl passte der Bienenstich, den das Café anbot, ein süßer Hinweis auf die Bienen, auf deren Bestäubungswerk wir im Frühling angewiesen sind. Auf das Ergebnis müssen wir noch eine Weile warten.

(Heinz van de Linde)